Bücher  

Hemphill Ehre sei-Cover

 

 

 

 

 


Joel Hemphill
Ehre sei Gott in der Höhe
- Der Einfluss der griechischen Philosophie auf die christliche Lehre
mehr Infos

 

Hemphill Gott sei cover

 

 

 

 




Joel Hemphill:
Gott sei die Ehre
- Die biblische Sicht von Gott
mehr Infos

 

Buzzard Dreieinigkeit Cover

 

 

 

 



Anthony Buzzard:
Die Lehre von der Dreieinigkeit Gottes
- Die selbst zugefügte Wunde der Christenheit
mehr Infos

 

   

Röm 4, 16-17: „… der Glauben Abrahams, der unser aller Vater ist - wie geschrieben steht: „ICH habe dich zum Vater vieler Nationen gesetzt" -, vor dem GOTT, dem er glaubte, DER die Toten lebendig macht und das Nichtseiende ruft, wie wenn es da wäre.“

1. Mo 15, 18: „An jenem Tag schloss der HERR einen Bund mit Abram und sprach: Deinen Nachkommen habe ICH dieses Land gegeben …“ In unserer Realität hatte Abraham zu diesem Zeitpunkt noch keine Nachkommen gehabt.

1. Mo 17, 5: „ …, sondern Abraham soll dein Name sein! Denn zum Vater einer Menge von Nationen habe ICH dich gemacht.“

Jer 1, 5: „ … ehe du aus dem Mutterschoß hervorkamst, habe ICH dich geheiligt; zum Propheten für die Nationen habe ICH dich eingesetzt.“

In der Realität GOTTES ist Jeremia bereits als Prophet „eingesetzt“ gewesen, noch ehe er geboren war.

Apg 2, 23: „Diesen Mann, der nach dem bestimmten Ratschluss und nach Vorkenntnis GOTTES hingegeben worden ist, habt ihr durch die Hand von Gesetzlosen an das Kreuz geschlagen und umgebracht.“

Off 13, 8: „Und alle, die auf der Erde wohnen, werden ihn anbeten, jeder, dessen Name nicht geschrieben ist im Buch des Lebens des geschlachteten Lammes von Grundlegung der Welt an.“
„Geschrieben“
nicht in unserer Realität, sondern in der Realität GOTTES.

Off 17, 8:„… deren Namen nicht im Buch des Lebens geschrieben sind von Grundlegung der Welt an.“ Auch hier – in der Realität GOTTES.

Off 21, 5-6: „Und DER, welcher auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ICH mache alles neu. Und ER spricht: Schreibe! Denn diese Worte sind gewiss und wahrhaftig. Und ER sprach zu mir: Es ist geschehen.“
In unserer Realität ist es bis jetzt noch nicht „geschehen“, nur in der Realität GOTTES.


Auch Jesus hat oft prophetisch gesprochen

Joh 17, 4: „Ich habe DICH verherrlicht auf der Erde; das Werk habe ich vollbracht, das DU mir gegeben hast, dass ich es tun sollte.“
In der Realität hatte Jesus zu diesem Zeitpunkt noch nicht geschrien: „Es ist vollbracht“; das geschieht erst zwei Kapitel später am Kreuz.

Joh 19, 30: „Als nun Jesus den Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht! Und er neigte das Haupt und übergab den Geist.“

Joh 17. 11: „Und ich bin nicht mehr in der Welt, und diese sind in der Welt, und ich komme zu dir.“ (V. 12) „Als ich bei ihnen war, bewahrte ich sie in deinem Namen.“ (V. 13) „Jetzt aber komme ich zu dir; und dieses rede ich in der Welt …“

Joh 3, 13: „Und niemand ist hinaufgestiegen in den Himmel als nur der, der aus dem Himmel herabgestiegen ist, der Sohn des Menschen [Einige Handschriften fügen hinzu: „der im Himmel ist“].Jesus hat hier prophetisch von der Zeit gesprochen, wenn er in den Himmel hinaufgehen würde.

Joh 6, 62: „Wenn ihr nun den Sohn des Menschen dahin auffahren seht, wo er vorher war?“ Jesus ist in der Vision, die Daniel hatte, prophetisch im Himmel gesehen worden.

   
© GOTT ist EINER