Bücher  

Hemphill Ehre sei-Cover

 

 

 

 

 


Joel Hemphill
Ehre sei Gott in der Höhe
- Der Einfluss der griechischen Philosophie auf die christliche Lehre
mehr Infos

 

Hemphill Gott sei cover

 

 

 

 




Joel Hemphill:
Gott sei die Ehre
- Die biblische Sicht von Gott
mehr Infos

 

Buzzard Dreieinigkeit Cover

 

 

 

 



Anthony Buzzard:
Die Lehre von der Dreieinigkeit Gottes
- Die selbst zugefügte Wunde der Christenheit
mehr Infos

 

   

GOTT ist EINER (Gal 3,20)PDF


Liebe Geschwister

Heute ist mein Thema die Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus. Darüber war in den vergangenen Tagen in vielen Predigten viel Erfreuliches zu hören. Jesus ist auferstanden! Das ist wirklich wunderbar und der Grund, warum wir von einer „lebendigen Hoffnung“ reden. Er lebt, und er hat sich vielen Menschen gezeigt, ehe er in den Himmel aufgefahren ist. Davon berichten viele Stellen der Heiligen Schrift, besonders auch das 15. Kapitel im ersten Korintherbrief. Der Herr Jesus ist auferstanden. Wenn das nicht wäre, so wäre sowohl unser Glaube als auch unsere Predigt inhaltslos (Vers 14).

Paulus fährt dann fort, dass die Apostel falsche Apostel wären, wenn Jesus nicht auferweckt worden wäre, da sie gegen Gott bezeugt hätten, dass er Christus auferweckt habe, den er nicht auferweckt hat, wenn Tote nicht auferweckt werden. Denn wenn Tote nicht auferweckt werden, so ist auch Christus nicht auferweckt (1.Kor 15,15-16).

Das ist der Punkt, den ich hervorheben will: Jesus Christus wurde von Gott auferweckt. In vielen Osterpredigten war und ist zu hören, dass Jesus auferstanden sei. Das ist auch vollkommen richtig. Die Frage ist hierbei: Wie kam es dazu?

Wenn gepredigt wird, dass Jesus von den Toten auferstanden ist, so ist das ein erstaunliches Geschehen und man staunt über ihn. Wie mag das zugegangen sein? Hat Jesus sich selbst auferweckt? Es gibt nicht wenige Zeitgenossen unter uns Christen, die wirklich glauben, dass er sich selbst auferweckt habe. Sie können aber die Frage nicht beantworten, wie ein Toter sich selbst auferwecken kann, sie können auch keine entsprechende Bibelstelle nennen. Manche sagen in Anlehnung an die „Zwei-Naturen-Lehre“, dass der göttliche Jesus den menschlichen Jesus auferweckt habe. Aber Bibelstellen dazu? Fehlanzeige.

Die Bibel lehrt uns aber an vielen Stellen, dass der Herrn Jesus Christus von Gott auferweckt wurde. Nicht nur 1.Kor. 15 redet ausführlich davon, sondern z.B. auch Apg 2,24; Röm 4,24; 1.Thess 1,10; 1.Pet 1,21 u.a.

Was ist der Unterschied? Ich will ein einfaches Beispiel gebrauchen: Der Wecker weckt uns und wir stehen auf. Der Wecker „steht uns nicht auf“ und wir können uns nicht selbst wecken. So konnte ein toter Jesus sich nicht selbst auferwecken, sondern musste auferweckt werden. Gott hat ihn auferweckt.

Das passt natürlich nicht mit der "Jesus ist Gott-Lehre" der Trinitarier zusammen und ich vermute schon länger, dass deswegen auch nie ausdrücklich darüber gepredigt wird. Vor ein paar Tagen hatte ich Besuch von einem jungen Mann, der gerade in der letzten Phase seines Theologie-Studiums ist. Er ist Trinitarier (mit seiner persönlichen Sichtweise) und bestätigte ohne Zögern meine Vermutung.

"Heilsnotwendig ist dieser Punkt aber nicht" höre ich recht oft als Einwand. Dagegen sagt aber die Bibel in Röm 10,9: wenn du mit deinem Mund Jesus als Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet werden. Es handelt sich hier also keineswegs um eine Nebensächlichkeit.

Ehrensache: Wenn Gott den Herrn Jesus auferweckt hat, wird Gott bewundert und geehrt für seine Macht, die er an Jesus Christus wirksam werden ließ. Wenn Gottes Handeln in dieser Sache aber unterschlagen wird, erhält er nicht die Ehre, die Ihm als dem allmächtigen und alleinigen Gott gebührt. Gebt Ehre unserm Gott! (5.Mo 32,3b)

Jesus ist auferstanden aus den Toten, denn Gott hat ihn auferweckt. Das wollen wir zur Ehre Gottes freudig bezeugen.

Wer mehr Bibelstellen dazu nachschlagen möchte, findet eine umfangreiche Sammlung unter

http://www.trinitaet.com/index.php/bibelstellen

Nun seid herzlich gegrüßt und der Gnade unseres Gottes anbefohlen

Euer Stephan Gerber

   
© GOTT ist EINER